Aktuelles:

Truppmann Teil 1

Voraussetzung zur Lehrgangsteilnahme

Aufnahme in den Feuerwehrdienst (Eignung) gemäß § 12 Absatz 1 LBKG - geistige und körperliche Einsatzfähigkeit

Ausbildungsziel (gem. FwDV 2 - Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren)

Alle Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren erhalten die gleiche Truppmannausbildung. Ausnahmen sind für bestimmte Funktionsträger, wie zum Beispiel Fachberater, zulässig.

Ziel der Truppmannausbildung Teil 1 ist die Befähigung zur Übernahme von grundlegenden Tätigkeiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz in Truppmannfunktion unter Anleitung. Die Ausbildungsziele sind so gestaltet, dass sie aufeinander aufbauen. Damit ist gewährleistet, dass die Lehrgänge streng funktionsgebunden gestaltet werden. Unnötige Vorgriffe und Wiederholungen sind somit ausgeschlossen.

Dauer des Lehrgangs

mindestens 70 Stunden (je Unterrichtsstunde 45 Minuten) aufgeteilt in:

- 16 Stunden Erste Hilfe - Die Ausbildung soll unter Berücksichtigung feuerwehrspezifischer Belange von den Hilfsorganisationen durchgeführt werden!
- 54 Stunden allgemeine Feuerwehrausbildung

Die vorstehend genannte Stundenzahl stellt eine Mindestforderung dar. Je nach örtlichen Risiken kann eine längere Ausbildungszeit in einer Lerneinheit oder in mehreren Lerneinheiten erforderlich sein.

Besonderheiten

Die Truppmannausbildung Teil 1 (Feuerwehr- Grundausbildungslehrgang) soll gemäß § 10 Absatz 1 der FwVO durchgeführt werden. Jeder Teilnehmer hat den Grundausbildungslehrgang mit Erfolg abzuschließen!

Die Ausbildung zum Truppmann erfolgt zweistufig, nämlich im Rahmen

des mindestens 70 Stunden dauernden Feuerwehr-Grundausbildungslehrganges
der Truppmannausbildung Teil 2 - einer mindestens zweijährigen Ausbildung (80 Stunden) innerhalb der Einheit im Einsatz- und Ausbildungsdienst (Standortausbildung).

Dieser zweite Teil wird mitlerweile in der VG Konz von zwei Lehrgängen (TM Teil 2A und TM Teil 2B) ergänzt, so dass das Fachwissen und die Erfahrung von mehreren Feuerwehren der Verbandsgemeinde den Teilnehmern bestmöglich zu Gute kommen 

Truppmann Teil 2

Voraussetzung

gemäß § 10 Abs. 1 (FwVO) und FwDV 2: „Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehr“ erfolgreiche abgeschlossene Feuerwehrgrundausbildung.

Ausbildungsziel

gemäß FwDV 2- Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehr: Alle Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren erhalten die gleiche Ausbildung. Ausnahmen sind für bestimmte Funktionsträger, wie z.B. Fachberater, zulässig.

Ziel der Truppmannausbildung Teil 2 ist die selbstständige Wahrnehmung der Truppmannfunktion im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz sowie die Vermittlung standortbezogener Kenntnisse.

Die Ausbildungsziele sind so gestaltet, dass sie aufeinander aufbauen. Damit ist gewährleistet, dass dieser Ausbildungsabschnitt in der eigenen Einheit funktionsgebunden gestaltet ist. Unnötige Vorgriffe und Wiederholungen sind somit ausgeschlossen.

Dauer der Ausbildung

gemäß §10 Abs. 1 (FwVO) und FwDV 2 einer mindestens zweijährigen Tätigkeit innerhalb der Einheit im Einsatz- und Ausbildungsdienst. (jährlich 40 Std.) Somit im Zwei-Jahresprogramm von 2 x 40 = 80 Stunden.

Die vorstehend genannte Stundenanzahl stellt eine Mindestforderung dar. Je nach örtlichen Risiken kann eine längere Ausbildungszeit in einer Ausbildungseinheit oder in mehreren Ausbildungseinheiten erforderlich sein.

Besonderheiten

Die Ausbildung zum Truppmann erfolgt zweistufig, nämlich im Rahmen

des mindestens 70 Stunden dauernden Feuerwehr-Grundausbildungslehrganges (Truppmann Teil 1)
der Truppmannausbildung Teil 2.

Die Truppmannausbildung ist erst nach erfolgreicher Teilnahme der Truppmannausbildung Teil 1 und Teil 2 abgeschlossen.

 
Übersicht
Zum Seitenanfang