Aktuelles:

 

eiko_icon eiko_list_icon Gemeinschaftsübung

Brandeinsatz > Wohngebäude
Übung
Zugriffe 1966
Einsatzort Details

Oberbillig, Küferstraße 7
Datum 24.02.2018
Alarmierungszeit 16:00 Uhr
Einsatzbeginn: 16:04 Uhr
Einsatzende 18:30 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 30 Min.
Alarmierungsart Sirene, Funkmeldeempfänger und SMS
Mannschaftsstärke 3/ 12
eingesetzte Kräfte

Freiwillige Feuerwehr Oberbillig
Freiwillige Feuerwehr Nittel
Freiwillige Feuerwehr Konz
Freiwillige Feuerwehr Könen
Freiwillige Feuerwehr Wasserliesch
Fahrzeugaufgebot   TSF (Tragkraftspritzenfahrzeug) Oberbillig  MTF (Mannschaftstransportfahrzeug) Oberbillig  Geräteanhänger TH Oberbillig  MTF-L (Mannschaftstransportfahrzeug mit Ladefläche) Nittel  RW 1 (Rüstwagen 1) Nittel  MZF 3 (Mehrzweckfahrzeug) Konz  DLK 23 / 12 Drehleiter mit Korb  TSF-W (Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasservorrat) Könen  MTF (Mannschaftstransportfahrzeug) Wasserliesch  TSF-W (Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasservorrat) Wasserliesch
Übung

Einsatzbericht

Am Samstag den 24.2. um 16:00 Uhr wurden wir Alarmiert zur jährlichen Gemeinschafts-Übung. Angenommen wurde ein Gebäudebrand in der Küferstrasse 7. An der Einsatzstelle angekommen musste zuerst einen Person vom Balkon über die Steckleiter gerettet werden. Da die Anwohner von mehreren sich noch im Haus befindlichen Personen sprachen, unter anderem eine Bettlegeriege im Dachgeschoss, wurde die Feuerwehr Könen, Wasserliesch und die Absturzsicherungsgruppe der VG Konz, bestehend aus Personal der Feuerwehr Konz, Oberbillig und Nittel Nach alarmiert.
Um eine ausreichende Wasserversorgung zu gewährleisten für den Innenangriff, Außenangriff von hinten über die Brückenstrasse wurde sofort eine ca. 250m lange Wasserversorgung von der Mosel über die Pützstrasse aufgebaut. Gleichzeitig machten sich die Atemschutzträger bereit für das sehr Komplexe Gebäude unter Null Sicht über 3 Etagen zu durchsuchen nach den noch Vermissten Personen. Parallel hierzu machte sich die Absturzsicherung bereit, die Drehleiter wurde in Stellung gebracht und eine Person über die Schleifkorbtrage aus dem Dachgeschoss gerettet.
Weiter ging es für die Absturzsicherungsgruppe zu einem simulierten Öffnen der Dachhaut um gezielt Glutnester abzulöschen. Im weiteren Verlauf der Übung kam es noch zu einem Atemschutz-Notfall. Hierbei kam der Sicherungstrupp aus Wasserliesch zum Einsatz. Sie sind speziell für diesen Fall ausgerüstet und kommen immer dann zum Einsatz wenn ein Atemschutzgeräteträger Schwierigkeiten hat.
Nach ca. 1,5 stunden hieß es dann: "Übungsende" und nach dem Abbau waren wir alle gegen 18:00 Uhr im Gerätehaus für die Nachbesprechung zusammengekommen.
Insgesamt waren rund 50 Feuerwehrmänner, darunter 6 Trupps unter Atemschutz, mit folgenden Fahrzeugen an der Übung beteiligt:
Oberbillig: TSF, MTF, Anhänger TH
Wasserliesch: TSF-W, MTF
Könen: TSF-W
Nittel: RW 1, MZF 1
Konz: DLK 23/12, MZF 3,
Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern die in ihre Freizeit und trotz der eisigen Witterung sich die Zeit genommen haben, um an der Gemeinschaftsübung Teil zu nehmen und so zu einem guten Gelingen beigetragen haben. Danke auch an die Kameraden der Atemschutzwerkstatt, deren Arbeit erst nach der Übung richtig anfängt. Sie müssen alle gebrauchten Atemschutzgeräte auseinander bauen, reinigen desinfizieren, wieder zusammenbauen, die Atemluftflaschen füllen und zum Schluss alles auf einem Prüfstand Kontrollieren bevor sie wieder in den Einsatzdienst dürfen.
Einen herzlichen Dank gilt auch der Familie Palzer die uns kurzfristig das Gebäude zur Verfügung stellte. Ohne solche Objekte wären diese Übungen nicht möglich.
Vielen Dank.
Sollte der ein oder andere noch mehr über die Arbeit der Feuerwehr wissen wollen oder uns aktiv oder inaktiv Unterstützen wollen: Wir sind jeden Mittwoch ab 19:00 Uhr in der Feuerwehr und freuen uns auf dich.
Wir sind immer auf der Suche nach Verstärkung !

https://www.youtube.com/watch?v=96NqiGd0C0g

 

 
Zum Seitenanfang